Monte Alban

Oaxaca

400 Meter über der Stadt Oaxaca befinden sich auf einer künstlichen Plattform (die gesamte Bergkuppe wurde dazu abgetragen) eine der einducksvollsten Ruinenstätten Mexicos.
Ursprünglich eine Kultstätte der Olmeken (Palast der Tänzer, ca. 6. Jahrhundert v.Chr.), wurde sie später von den Zapoteken ausgebaut (ca. 1 bis 800 n. Chr.). Nach dieser Zeit verfiel die Anlage und wurde von den Mixteken als Begräbnisstätte genutzt.
Zur Übersicht