Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Kondenswasser im Gewächshaus


Abgeschickt von Rüdiger am 06 Oktober, 2002 um 16:59:

Antwort auf: Kondenswasser im Gewächshaus von Rudolf am 06 Oktober, 2002 um 13:58
Kondenswasser scheidet sich ab, sobald die rel. Luftfeuchte mehr als 100% beträgt. Die Aufnahmekapazität für Wasser ist temperaturabhängig. Je niedriger die Temperatur, desto weniger Wasser kann Luft aufnehmen. Metallteile haben eine geringe Wärmekapazität, kühlen also sehr schnell ab, daher kondensiert hier das Wasser zuerst. Metallteile sollten also gut gegen Wärmeverlust isoliert sein ( Hohlkammer-Kunststoffleisten außen ).
Lüften ist immer gut, da die Außenfeuchte nur bei Regen 100% beträgt ansonsten weniger. Tagsüber nimmt die wärmere Gewächsluft Feuchte von außen auf, die sich dann nachts niederschlägt. Bei Frost ist die Außenluft staubtrocken, das Gewächshaus kann also gut getrocknet werden ( Deswegen trocknen Bauten im Winter so gut aus ).
Im Sommer sind die Verhältnisse umgekehrt, die Außenluft ist zwar feucht, aber im Gewächshaus ist es sehr warm und dadurch sinkt die rel. Luftfeuchte gewaltig ab, die Pflanzen brauchen also viel zusätzliche Feuchtigkeit im Gewächshaus.
Im Gewächshaus ist gerade im Winter auf ständige Luftbewegung durch Ventilatoren zu achten, damit es keine Kältebereiche mit hoher, stehender Feuchte gibt. An den Tropfstellen keine Pflanzen aufzustellen, ist ansonsten die einzige Lösung. Außerdem ist auch im Winter bei nicht zu niedrigen Temperaturen immer gut zu lüften, um die Luftfeuchte zu senken. Je größer ein Gewächshaus ist, desto einfacher ist übrigens die Klimatisierung.

Antworten: