Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Verpilzung


Abgeschickt von Rudolf am 12 November, 2001 um 21:18

Antwort auf: Re: Verpilzung von Rüdiger am 11 November, 2001 um 18:24
: Pilze benötigen zwingend 2 Faktoren : Humus und Feuchtigkeit ! ( Und außerdem mögen sie meist kein helles Licht ).
: Bei sinkenden Temperaturen im Herbst steigt die relative Feuchte, dadurch finden Pilze optimale Wuchsbedingungen ( vgl. Schwammerl-/Pilzesammeln im Herbst ! ).
: Das was auf dem Substrat zu sehen ist, ist nur der oberirdische Teil, das eigentliche Myzel wächst im Substrat und kann dort die Wurzeln der Pflanzen angreifen, wenn diese geschädigt werden ( z.B. durch zu niedrige Temperaturen in nassem Substrat oder durch zu hohe Temperaturen bei gleichzeitig fehlender Lichtintensität ).
: Pilzsporen sind überall in riesiger Zahl vorhanden und nur eine gesunde Pflanze widersteht dem Angriff dauerhaft. Ob Chinosol alleine reicht, kann ich nicht beurteilen, evtl. ist der Einsatz eines Fungizides notwendig, auf jeden Fall Reduktion der Feuchtigkeit.

Die Schalen mit den pikierten Sämlingen stehen auf einer Fensterbank Richtung Süd - West (Lichtverhältnisse natürlich vom jeweiligen Wetter abhängig), Raumtemperatur ca. 21 Grad. Im Substrat ist Humus vorhanden. Die Oberfläche des Substrates ist derzeit "staubtrocken", vor ca. einer Woche habe ich jedoch die Sämlinge mittels "anstauen von unten" (Sämlingsschale in Wasserschale gestellt) gegossen.

Evtl. ist die Oberfläche trocken, das tiefere Substrat jedoch feucht, sodaß das Myzel die Sämlinge schädigen kann.

Soll ich evtl. noch einige Tage abwarten (damit des Substrat noch trockener wird), oder gleich mit einem Fingizid (damit wieder höhere Feuchtigkeit) gießen ?

Nach mehreren Fehlversuchen ist es mir erstmals gelungen Sämlinge (ca. 600) "so weit" durchzubringen, nur bin ich über das weitere Vorgehen komplett verunsichert - mit einem Fungizid gießen - oder - weiter warm (ca 21°) und (nun) trocken zu halten,

oder sollten die Sämlinge überhaupt anders untergebracht werden.

Nochmals vielen Dank für die freundliche Auskunft

und liebe Grüße aus Wien,

Rudolf !


Antworten: