Kakteen-Forum (Archiv)


Wurzelläuse - leben sie im Winter als Eier weiter?


Abgeschickt von Reiner am 29 Juli, 2001 um 17:30:
Hallo liebe Forumsleser,
Beim Suchbegriff "Wurzelläuse" ergaben ca. 50% der Treffer dieses Forum als Quelle.

Ich habe mir vorher alle Antworten auf die Beiträge

http://fguenther.de/forum/messages/2717.html
http://fguenther.de/forum/messages/2495.html
http://www.fguenther.de/forum/messages/2238.html
http://www.fguenther.de/forum/messages/2160.html
http://fguenther.de/forum/messages/1418.html
http://fguenther.de/forum/messages/1036.html
http://fguenther.de/forum/messages/821.html
http://fguenther.de/forum/messages/772.html
durchgelesen (Kann man in diesem Forum auch Links erzeugen?),
habe aber nichts gefunden, was meine Fragen schon beantworten könnte.


Deshalb stelle ich hier die Frage:

Ist etwas über die Lebensweise von Wurzelläusen bekannt?

Also
a) Überlebensstrategie durch Fortpflanzung: können sie in ihren Eiern lange "magere Zeiten" überdauern, etc.
b) Natürliche Feinde
c) Fortbewegungsfähigkeit dieser Tierchen
d) auch im Hinblick darauf, wie weit sie kommen, bis sie wieder Nahrung brauchen
e) kakteenspezifisch: Gibt es Gattungen, die von ihnen bevorzugt werden? D.h., ist jemand vielleicht aufgefallen, dass bei der einen oder anderen Gattung noch nie Wurzelläuse aufgetreten sind, während an der Pflanze daneben alles voll war oder so?


Welche vorbeugenden Maßnahmen könnte man aufgrund dieser Kenntnisse ergreifen?


z.B. zu
a) wenn ihre Eier jahrelang im Trockenzustand lebensfähig bleiben könnten, dürfte man ja dann aus Sicherheitsgründen niemals altes Substrat wiederverwenden, bei dem man zwar keine Wurzelläuse gefunden hat, das aber einfach zu schade zum Wegwerfen war und das man deshalb sorgfältig ausgewaschen hat, weil man nicht sicher sein kann, dass nicht doch ein oder zwei Eier dort untergeschoben wurden
(Das Waschen gesammelten Austopfsubstrates ist für mich die einzige Möglichkeit, wenn ich kein Geschäft finden kann, wo jetzt im Sommer Lava-Winterstreugut verkauft wird)

b) Hierzu habe ich einige liebe Raubtierchen gefunden, leider erstmal nur dem Namen nach und nicht in natura: Auf
http://www.dinger.de/gartencenter/gartenthemen/pflanzenschutz/SchaedlingDetail.cfm?ID=26
habe ich gefunden, dass ihre Feinde Laufkäfer, Raubwanzen, Schlupfwespen und Spinnen sind. Letztere finden sich zur Genüge, und wenn ich eine finde, wandert sie sofort auf die Kakteen, aber irgendwie sind die wohl der Auffassung, dass ihre Beute gefälligst in ihr Netz laufen sollte und jagen ihr deshalb nicht hinterher.
Die Laufkäfer, die ich ab jetzt finden werde, werden in Zukunft auch immer in die Kakteen umgesiedelt, aber was ist mit den Raubwanzen? Kennt jemand ein Bild?
Schlupfwespen kann man ja, glaube ich, über irgendwelche Händler (z.B. die, die Hobbythek-Artikel (http://www.hobbythek.de/archiv/256/schlupfwespen.html) vertreiben) erhalten, aber ich denke, dadurch, dass ich kein Gewächshaus habe, kann ich sie schonmal nicht auf begrenztem Raum einsperren, so dass sie wohl ziemlich schnell weg wären.


c) Ob es was nützt, zur Eindämmung ihrer Verbreitung die Pflanzen etwas weiter auseinanderzustellen

d) Dazu etwas, das ich nicht verstehe:
auf
http://www.kulturberichte.de/pflanzenschutz/wurzellaeuse.htm
heißt es:
"Zum Teil wechseln sie ihren Wirt (Pappeln)."

Sind mit "Pappeln" wirklich die Bäume gemeint?
Wenn ihre Reichweite wirklich sehr groß ist, kann ich es mir erklären, von wo aus sie ihre Überfälle auf meine Stachelhäuter planen...
Könnte man dann nur, ähnlich wie man zur Vermeidung des Einschleppens von Spinnmilben die Nähe von Tomaten, Gurken, Brennnesseln und Schöllkraut meiden sollte, hier die Nähe von Pappeln meiden?

e) zum Beispiel entdecke ich die Viecher vorwiegend an Mammillarien, während Notocacteen in derselben Multitopfplatte keine abbekommen haben, obwohl sie wohl regelmäßig in dasselbe Wasser getaucht wurden.


Vor allem interessiert mich eine Antwort auf Teil a)

Zuletzt noch die genaue Bezeichnung:
Heißen sie jetzt "Ripersia falcifera (Ldgr.)" oder "Rhizoecus falcifer (Künck.)" oder sind das zwei verschiedene Arten? (Die Vielfachheit der Namensgebung ist ja bei Kakteen bekannt)


Auf jeden Fall schonmal vielen Dank fürs Lesen


Antworten: