Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Euphorbia trigona


Abgeschickt von Elke am 10 Juli, 2001 um 22:00

Antwort auf: Euphorbia trigona von Frank Vincentz am 09 Juli, 2001 um 10:02
: Hallo Elke,

: Deine Euphorbia trigona stirbt gerade!
: Was Du da beschreibst sind deutliche Anzeichen von Fäulnis. Beeile Dich, vielleicht kannst Du die oberen Äste noch als Stecklinge retten. Schneide von unten soweit zurück bis Du auf offensichtlich gesundes Gewebe mit Milchsaft triffst. Desinfizier dann das Messer (!) und schneide dann nochmal ein Stückchen ab. Lasse den Steckling dann in Wasser ausbluten.
: Sei vorsichtig mit dem giftigen Milchsaft!

: Alle weiteren Behandlungen wie bei Kakteen (trocken und schattig heilen lassen, später eintopfen). Wirf die alte Erde weg und desinfizier den Topf, bevor Du ihn wieder verwendest.

: Frank
: www.euphorbia.de

Vielen Dank für Deine Antwort. Auf Fäulnis wäre ich irgendwie nicht gekommen, da die betroffenen Stellen eigentlich ganz hart sind. Oder kann das trotzdem sein? Aus den Stellen, die diese Art "Verkorkungen" aufweisen, die aber wie eine Krankheit ausschauen, tritt auch Milchsaft aus, wenn ich versuche, die bräunlichen Erhebungen (bläschenartig) abzuschaben. Das deutet doch auf lebendes Gewebe hin, nicht? Wahrscheinlich war meine Beschreibung zu ungenau, habe so etwas vorher nämlich auch noch nie gesehen.

Jedenfalls habe ich noch ein bisschen in diesem Forum geblättert und daraus auch einiges gelernt, nur auf diese Frage leider keine Antwort gefunden.

Trotzdem nochmals danke.

Gruss, Elke


Antworten: