Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Kaktus evtl. krank - gelblich und verschrumpelt


Abgeschickt von Norbert am 05 Februar, 2007 um 00:26:

Antwort auf: Re: Kaktus evtl. krank - gelblich und verschrumpelt von Irene am 04 Februar, 2007 um 21:26
Hallo Irene,

wenn Du den Beitrag über Euphorbia erythrea hier im Forum (März 2002) gelesen hast, wirst Du feststellen, dass Deine Euphorbia gar keine erythrea sein kann, weil es die nämlich garnicht gibt. Es handelt sich um einen Namen, der aus botanischer Sicht nicht gültig vergeben worden ist. In dem Buch über sukkulente Euphorbien, in dem über 400 Arten aufgeführt sind, ist dieser Name auch nicht aufgeführt. Welch Pflanze sich hinter den in Gartencentern und Baumärkten unter diesem Namen angebotenen Pflanze tatsächlich verbirgt, ist schwer zu sagen. Eine dieser Pflanzen scheint Deine Euphorbia aber nicht zu sein, denn die unter diesem Namen angebotenen Euphorbien zeichnen sich tatsächlich durch sehr schnelles Wachstum aus. Und wenn Deine Pflanze von Anfang an krank gewesen wäre und deswegen nicht richtig gewachsen wäre, hätte sie die 4 Jahre bestimmt nicht so unbeschadet überstanden.

Ich gehe auch davon aus, dass es sich bei Dir um 2 Pflanzen handelt, die einfach nur sehr eng zusammengepflanzt sind, denn diese Kandelaber-Euphorbien verzweigen sich eigentlich nur oberirdisch.

Zum Bild 3:
Meinst Du die an der rechten Pflanze an den Außenkanten sichtbaren Verfärbungen, oder den dunklen Rand, der bei beiden Pflanzen knapp über der Erde zu sehen ist? Leichte Verfärbungen treten bei diesen Euphorbien manchmal auf, sind aber ohne Bedeutung, wenn des Gewebe fest ist. Wenn es aber weich und faulig, unter der oberen Hautschicht evtl. sogar schmierig und fast flüssig ist, ist das ein Anzeichen für einen Fäulnispilz. Wenn das der Fall ist, hilft allenfals, die Pflanze oberhalb der Fäulnisstelle abzuschneiden, aber so weit, dass keine braunen Stellen (insbesondere an den Leitbündeln) mehr zu sehen sind und sie neu zu bewurzeln.
Was mich auf dem Bild etwas stört, ist der grau-weiße Belag auf der Erde (falls das kein Lichtreflex ist), das sieht nämlich aus, als ob die Erde einen Schimmelbelag hat.
Wenn weiche Stellen unten an der Pflanze sind oder Schimmel auf der Erde ist, musst Du sie sofort auspflanzen und Dir mal den Wurzelbereich ansehen. Dann kann man vielleicht etwas näheres sagen.
Beim Auspflanzen musst Du vorsichtig sein, dass die Dornen nicht abbrechen, weil dann sehr leicht der Milchsaft austreten kann, der ja u.U. giftig ist. Einfach wird das bei der Größe nicht werden, aber Du kannst dazu Styropor-Formteile nehmen (damit sind häufig Fernseher u.ä. eingepackt). Wenn Du keine rumliegen hast (was ich annehme) kannst Du die bei jedem Fernsehhändler bekommen. Die Formteile so zuschneiden (mit einem scharfen Küchenmesser) dass sie die Stämme fest umschließen und dann mit Malerkreppband oder einer Elastikbinde fest umwickeln. dann kannst Du die Pflanzen anfassen, ohne sie oder Dich zu verletzen.

Wenn Du Dir einmal die site http://www.euphorbia.de/
anschaust, kannst Du unter "Die Pflanzen" und "Fotos und Daten" fast alle bekannten Euphorbien sehen. Vielleicht findest Du dann eine Ähnlichkeit mit Deiner, es wird aber nicht leicht sein, da viele dieser Euphorbien im Jugendstadium ähnlich aussehen.

Du kannst mir ja dann schreiben, was Du bei der näheren Untersuchung festgestellt hast. Wenn Du willst, können wir das dann auch über email weiter fortsetzen.

Grüße und viel Erfolg bei der Behandlung Deines "Patienten".

Norbert


Antworten: