Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Euphorbia wird knitterig und trocknet


Abgeschickt von Frank Vincentz am 24 Februar, 2006 um 19:05

Antwort auf: Re: Euphorbia wird knitterig und trocknet von Paul am 23 Februar, 2006 um 21:00
Hallo Paul,
es scheinen gleich mehrere Gründe für den Zusammenbruch Deiner Pflanze zu geben.

1. Dein bisheriges Gießverhalten war grundsätzlich falsch. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Euphorbien solche ungünstige Pflegebedingungen wie bei Dir einige Jahre lang überleben, anscheinend gut gedeihen und dann plötzlich, ohne dass irgendwas geändert wurde, kollabieren. Siehe hier: http://www.euphorbia.de/art06.htm#D

2. Die im Artikel erwähnten Baumeuphorbien, und so eine hast Du wohl, sind allgemein recht kälteempfindlich und leiden teils schon unter 15°C. Eine Viertelstunde um den Gefrierpunkt kann einer schon angeschlagenen Pflanze dann den Rest geben.

3. Es war keine gute Idee, die Pflanze nach einer durch Aus- und Eintopfen zwangsläufig eingetretenen Wurzelverletzung zu gießen. Und eigentlich hätte sie im Winter überhaupt nicht gegossen werden dürfen. Hier sind ein paar Tipps zur richtigen Pflege: http://www.euphorbia.de/cultivation.htm

Wenn Du Deine Euphorbia retten möchtest, findest Du hier einige Hinweise:
http://www.euphorbia.de/saving.htm#D

Aus praktischen und ästhetischen Gründen solltest Du versuchen, an möglichst dünnen Stellen wie den Ansatzstellen der Äste zu schneiden. Wenn es nicht anders geht, kannst Du aber auch ein Mittelstück herausschneiden und neu bewurzeln. Markiere dann, was am Mittelstück oben und unten ist. (Nur am unteren Ende bilden sich neue Wurzeln.)
Ein konischen Anschneiden ist, anders als bei Kakteen, nicht notwendig und vergrößert nur unnötig die Wundfläche.

Viel Glück!

Frank
www.euphorbia.de




Antworten: