Kakteen-Forum (Archiv)


Re: @Chris + @Steffen


Abgeschickt von Maria am 28 Dezember, 2000 um 20:34:

Antwort auf: Re: @Chris + @Steffen von Chris am 10 Dezember, 2000 um 10:11
Hallo, Chris
Zu Deiner Info: Die meisten Kakteenfreunde in
Deutschland reagieren absonderlicherweise meist
sehr empfindlich auf Anfragen nach Lophophora-
oder Trichocereus-Arten, weil sie hinter den
Fragenden unsinnigerweise rauschgiftsüchtige
Kriminelle vermuten; warum, wissen sie wohl
selbst nicht so recht. Was sie aber nicht wissen,
ist der ethnopharmakologische Gebrauch von Peyote-
Pflanzen, der bereits seit etwa 10.000 Jahren
wissenschaftlich belegt ist und bei einigen
mexikanischen und nordamerikanischen Eingeborenen-
Stämmen bis heute anhält. Die Native American Church verehrt und konsumiert noch immer Lophophora als heiliges Sakrament und allein diese
Religionsgemeinschaft zählt heute 250.000 Mitglieder - alles Rauschgiftsüchtige ???
Und nebenbei bemerkt hat das enthaltene Mescalin
Ende des 19. Jahrhunderts durch seine erstmalige
Isolierung die europäische Psychiatriegeschichte
revolutioniert; Peyotetinkturen waren frei verkäuflich ! Heute spielt die Tinktur in der
Homöopathie noch eine Rolle, während die Pflanze
in Mexiko noch immer als Allheilmittel für Körper
und Geist Verwendung findet.
Aber das soll genügen, vielleicht ist es ein kleiner Trost für Dich, daß diese Pflanzen bereits
medizinisch genutzt wurden, als noch kein Kakteen-
freund daran dachte, sie für sich zu entdecken;
ja es gab noch nicht einmal Kakteenfreunde zu dieser Zeit !
Tschüß Maria

Antworten: