Kakteen-Forum (Archiv)


Das Gesetz der Wirtschaft.


Abgeschickt von Edmund am 31 Dezember, 2003 um 09:40

Antwort auf: Re: In der Literatur steht vieles, das is ja dat Pröblemsche von Rico am 29 Dezember, 2003 um 23:25
"Ja ja, hier und habe ich das Gefühl, das Leute, die denken, dass sie Profis sind, irgendwoher Fotos hergrabschen und prompt ein Buch erscheinen lassen...
...überall das Foto von Franz Becherer (zugegeben, seine Pflanzen sind DIE Krone der Ästhetik)."

Ich möchte hier für ein wenig Verständnis für die Autoren werben. Leider wird deren Arbeit nur unzureichend bezahlt, nur die wenigsten können davon leben. Fundierte Recherchen kosten nun eben mal Zeit (und Geld). Die G'schicht mit dem Shampoonieren und Föhnen ist reißerisch und wirkt verkaufsfördernd. Chefredakteure lesens gern. Die schönen Fotos (Pflanzen?) tun ein übriges. Ist man damit eigentlich soweit von unserem eBay-Tandler entfernt, ders auch mal schafft 5 Opuntiensamen für 25,-- Euro zu verkaufen?

"Fachinfos findet man in Fachbüchern. Frau Mankens Buch ist ein Einsteigerbuch für Anfänger und nicht allzu ernst zu nehmen..."

Ein "Einsteiger-Buch" hat ein Buch zu sein, daß fundierte Grundlagen vermittelt. Alles andere ist Schund und sein Geld nicht wert. Und wenn etwas nicht ordentlich bezahlt wird, dann braucht man sich nicht zu wundern, daß es nichts taugt. So ist das eben heutzutage, wenn Arbeit nicht vernünftig bezahlt wird.

Grüße

Edmund

Das Gesetz der Wirtschaft

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, wenig zu bezahlen.

Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigeste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin, engl. Sozialreformer (1819-1900)


Antworten: