Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Meine Epiphyllen wachsen so langsam


Abgeschickt von jo am 28 Dezember, 2003 um 18:42:

Antwort auf: Re: Meine Epiphyllen wachsen so langsam von Jan am 28 Dezember, 2003 um 12:19
hallo sylke und poldi und jan,

auch bei meinen epis ist mir aufgefallen, dass sie einen mehr sonnigen(nicht prall-sonnig) standort mit mehr blüten quittieren. sie sind dann gut ernährt, wenn auch nicht frisch umgetopft. die frisch umgetopften stecken m.e. ihre energie zunächst in die wurzel- und neutriebentwicklung. mit ein bisschen fingerspitzengefühl lässt sich das sicherlich auch gut über die düngung steuern: ein grösserer anteil stickstoff in der ernährung fördert grünmassezuwachs, während verhältnismässig mehr phosphor die blüte stimuliert.
meine mehrtägig blühenden epis blühen im zeitigen frühjahr und spät oder sehr spät im jahr, was m.e. deutlich zeigt, dass es sich dabei um kurztagspflanzen handelt, was bedeutet, dass die blütenbildung von der tageslänge abhängig ist. langtagspflanzen blühen im sommer!
die mehrtägig blühenden habe ich gegenseitig befruchtet und erhielt sehr schöne, z.t. sehr große früchte mit bis zu 600 samen. dies funktioniert, wenn es sich bei den kreuzungspartnern nicht um ein und den selben klon handelt. meine epis sind selbstinkompatibel.
mit meiner nur über eine nacht blühenden epiphyllum oxypetalum(odersoähnlich) entstehen bei überkreuzbefruchtung mit den anderen epis keine früchte.
im augenblick verzehren sie bei einer temperatur von etwa 15°c alle paar tage einen guten schluck wasser.
epiphyllum oxydings hat letzten winter bei 5°c sehr hässliche, braune, runde flecken bekommen, die so 5mm im durchmesser waren. im frühjahr wurden sie komplett runter geschnitten und haben sich bei steigenden temperaturen prima erholt.

grüzis


Antworten: