Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Kein Glück mit Aloes?


Abgeschickt von Conny am 18 Dezember, 2003 um 15:15

Antwort auf: Kein Glück mit Aloes? von Janine am 18 Dezember, 2003 um 10:40
Hallo Janine,

würde es dir was ausmachen, Groß- und Kleinschreibung zu nutzen und vielleicht zwischendrin mal ein paar Absätze einzufügen? Es ist sonst nämlich gar nicht so einfach zu lesen.


: bin für jede hilfe dankbar, liebe diese pflanzen einfach, aber es will einfach nicht klappen bei mir

Es gibt eine ganze Reihe an Dingen, die negativ auf das Wachstum einwirken können. Mehrere in Kombination wirken dann unter Umständen tödlich.

Ein paar Beispiele, was du mal gezielt beobachten könntest:

Beim Einkauf genau darauf achten, in was für einer Erde die stehen, ob die sehr feucht ist, ob andere Pflanzen in der Nähe stehen, die vielleicht von Insekten befallen sind und das schon weiter gegeben haben können. Auch wenn die Erde oben trocken aussieht: bohre einfach mal den Finger rein, dann weißt du, ob sie weiter unten nicht vielleicht doch zu viel Wasser hat.

Ich persönlich würde dir auch raten, kleine Pflanzen zu besorgen, falls du das nicht eh schon machst. Größere haben sich einfach schon an bestimmte Bedingungen gewöhnt und reagieren dadurch oft empfindlich gegenüber Standort- und Pflegewechsel. Mir gehen jedenfalls große Pflanzen regelmäßig ein bzw. erst mal ziemlich kaputt, bevor ich kleine Teile retten kann.

Zu Hause dann gegebenenfalls die Erde wechseln. Ich mische normale Blumenerde mit Aquariumskies im Verhältnis 1:1. Manche mischen wiederum anders, aber ganz egal wie: wesentlich ist, dass das Gießwasser keine Erde um die Wurzeln "klumpen" kann, sondern alles gut abfließt.

Das Gießwasser mag auch Einfluss ausüben. Erkundige dich mal über den Wasserhärtegrad und lasse das Gießwasser am besten immer ein paar Tage stehen.

Auf Licht und Temperaturen wirst du wahrscheinlich achten, aber wie sieht es mit der Luft aus? Steht die Aloe öfter mal in Kochdunst, Zigarettenqualm oder ähnlichem? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit?

Andere Randbedingungen würde ich auch mal ansehen, auch wenn das jetzt vielleicht albern klingt: welche Pflanzen stehen in der Nähe? (Vielleicht kann sie die "nicht riechen", oder sie holt sich dort irgendwelche Viecher her.) Hörst du öfter mal volle Dröhnung Musik? Betrachte wirklich einfach mal alles, was die Pflanze so rundherum erlebt, auch wenn es noch so absurd erscheint. Und dann ändere gezielt.

Was deine jetzige Situation anbelangt: Buddel sie aus und schau dir die Wurzeln an. Sind sie feucht (aber noch nicht verschimmelt) würde ich sie über die Heizung hängen bzw. auf's Fensterbrett legen. (Auf keine Fall auf die Heizung, da verbrennt sie.) Und dann ein paar Tage liegen lassen, aber nicht mehr so warm. Danach _frische_ Erde mit etwas durchlässigem (Sand, Kies usw.) mischen und in einen gut gesäuberten Blumentopf setzen. Da Blumenerde in der Regel feucht ist, nicht gießen. Ich persönlich würde sie dann nicht kühl stellen sondern im warmen Zimmer lassen und dort in einem wöchentlichen Rhythmus leicht gießen.

Wenn du Ableger abmachen kannst, würde ich das parallel auf jeden Fall auch noch versuchen.

Naja, so viel dazu, wie ich es machen würde. :-) Aufgeben solltest du jedenfalls nicht. Grad dann nicht, wenn du dich heiß und innig in sie verliebt hast. :-)

Grüße,
Conny


Antworten: