Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Was heisst vergeilt, bzw. wie stellt man es fest?


Abgeschickt von Frank Vincentz am 18 Oktober, 2003 um 10:32

Antwort auf: Was heisst vergeilt, bzw. wie stellt man es fest? von non-euclidean|g am 18 Oktober, 2003 um 00:36
Hallo n-e|g,
ich bin erfreut, dass Du nun nicht beleidigt reagierst, sondern lernen möchtest, die Pflanzen besser zu pflegen. Das spricht sehr für Dich.
Leider mussten wir das in diesem Forum schon ganz anders erleben.

Also, vergeilte Kakteen sehen erst einmal untypisch aus. Was jetzt typisch und untypisch ist, lernst Du am besten kennen, indem Du Dir viele Kakteen ansiehst. Besuche mal eine Kakteengärtnerei oder einen Botanischen Garten in Deiner Nähe. Da bekommst Du ausreichend Gelegenheit, viele Kakteenarten und ihr jeweiliges Aussehen kennen zu lernen und vielleicht erkennst Du auch den einen oder anderen Kaktus aus Deiner Sammlung wieder.

Bei säulenförmigen Kakteen ist es so, dass Lichtmangel zu konisch zugespitzten Triebenden führt. Dann ist dort die Körperfarbe heller als normal und die Bestachelung sehr schwach ausgebildet. Das ist das Stadium Deiner Nr. 4. Im Extremfall wächst die Spitze dann, fast stachellost und hellgrün, zu einem dünnen Faden aus.

Bei Mammillarien ist Lichtmangel zuerst an den wesentlich lockerer gestellten Warzen zu erkennen. Während die Warzen im Normalfall prall und dicht an dicht gestellt sind, zeigen vergeilte Pflanzen größere Zwischenräume zwischen den Warzen. Dann leidet die Ausbildung der Bestachelung und später wird auch hier der Trieb hell und dünn.

Üblicherweise sieht man Vergeilung nur an Kakteen, die von Laien über den Winter gegossen werden. In unseren Breiten bekommen die Pflanzen im Winter eben auch am hellsten Südfenster nicht ausreichend Licht, um typisch kompakt und gedrungen wachsen zu können.
Wenn Dir die Kakteen während der Vegetationszeit vergeilen, solltest Du ihnen dringend einen wesentlich helleren Platz geben. Das Fensterbrett eines nach Süden weisenden Fensters wäre (wenn ohne Gewächshaus) die erste Wahl. Die Anzahl an West- und Ostfenstern noch gut gedeihender Kakteenarten ist nicht sehr groß. Hier wachsen aber eine Anzahl "anderer" Sukkulenten noch ganz ordentlich. Ein Nordfenster scheidet für Sukkulenten völlig aus.

Dann wäre noch zu bemerken, dass vergeilte und somit geschwächte Pflanzen viel empfindlicher auf Krankheiten und Schädlinge reagieren. Das weiche und lockere Gewebe der vergeilten Triebe ist ein gefundenes Fressen für Pilze, Bakterien, Läuse und Spinnmilben.

Und nochmal zum Thema Bestimmung. Einige Kakteen sehen ja so typisch aus, dass man sie auf den ersten Blick erkennt. Deine Pflanzen gehören leider nicht dazu. Alleine bei den Mammillarien gibt es hunderte Arten, die sich aus der Entfernung verflixt ähnlich sehen. Unterschiede gibt es aber z.B. es in Körperfarbe, Größe und Form der Warzen, Anzahl der spiralig verlaufenden Warzenreihen, Farbe, Form, Länge, Anzahl und Anordnung der Stacheln auf den Areolen und der Wolle oder Borsten in den Axillen. Hinzu kommen Farbe, Form und Größe der Blüten, Anzahl der Blütenblätter ...
Alles das ist auf Deinen Bildern nicht zu erkennen. Und wenn teils doch, dann nicht eben typisch ausgebildet.


Wie schon der olle Goethe sagte: MEHR LICHT!

Frank
www.euphorbia.de


Antworten: