Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Aeonium kaputt :-(


Abgeschickt von Conny am 08 Oktober, 2003 um 09:30

Antwort auf: Re: Aeonium kaputt :-( von Detlef am 07 Oktober, 2003 um 20:27
Hallo Detlef

: dein Aeoniumbeitrag entwickelt sich ja zu einem ausgewachsenem Thread.

Findest du das schlimm? So lange noch Fragen gestellt oder Anregungen gegeben werden, finde ich das ok.

: Zu deinen Fragen: Das Vergeilen äußert sich vor allem in zu schnellem Wachstum bei gleichzeitig länger werdendem Abstand zwischen dem Internodien (dort wo die Blätter aus dem Stengel, neudeutsch: Stängel herauskommen. Die Triebe sind schwach, da zu wenig Stützgewebe gebildet wird und neigen zum Umkippen.

Hm... Neigung zum Umkippen hatte meiner ja, nachdem die unteren Blättchen abgestorben waren. Aber das dürfte wohl nicht auf ein Vergeilen zurückzuführen sein, oder was meinst du? Sieht doch auf den Bildern ok aus, oder?

: Am besten "hart" kultivieren. Das ist aber im Winter in unseren Breitengraden, speziell in Zimmerkultur, etwas schwierig.

Bei mir geht es sehr gut, da das Treppenhaus zur Verfügung steht. Dort ist ein sehr großes und breites Fenster, also viel Licht und die Temperaturen sind entsprechend kühl.

Die Echeverie habe ich allerding jetzt in einen wärmeren Raum geholt, damit sie vielleicht doch erst noch eine Chance zum Wurzeln hat. In der Kälte wird das unter Garantie nichts.

: Wollläuse siedeln sich immer gern dort an, wo man sie nicht sieht: In den Blattachseln und bei Echeverien eben unter dem Schutz der Blattrosetten.

Ich habe nachgesehen, da ist nichts. Mit irgendwelchen Tieren hatte ich bisher noch nie Probleme, egal bei welchen Pflanzen. Nur einmal, als ich Paprika aus Samen zog. Die ziehen Läuse an wie die Pest.

: Hoffen wir, daß uns der bevorstehende Winter vor größeren Verlusten bei unseren Pfleglingen verschont

Ja, das wünsche ich auch allen.

Ebenfalls pflanzliche Grüße,
Conny


Antworten: