Kakteen-Forum (Archiv)


Re: Madagaskarpalme, ihre Statik, Ihre Blüten und ein paar tipps fürs gießen


Abgeschickt von Conny am 28 September, 2003 um 10:46

Antwort auf: Madagaskarpalme, ihre Statik, Ihre Blüten und ein paar tipps fürs gießen von Arne am 25 September, 2003 um 22:17
Hallo Arne,

: Jetzt frage ich mich nun doch, in wieviel Jahren kippen mir die Teile um, oder brechen ab?

Das kann ich dir nicht sagen, weil ich die Pflanze nicht kenne, aber: manchmal ist der Grund für solch einen Schiefwuchs einfach der falscher Topf. Je größer die werden, desto besser müssen sie sich ja mit den Wurzeln festhalten können. Ein etwas größerer in Höhe und Durchmesser würde dein Problem vielleicht schon beheben.


: Andere Sache. Als ich im botanischen Garten in München war (sehr sehenswert) habe ich mir die meterhohen Expemplare angesehen (mit Tränen in den Augen). Wirklich schön, aber ich frage mich nun doch, warum blühen die und meine nicht? Blühen die erst ab einem mindestalter?

Vielleicht ist es deinen schlicht zu dunkel. Ich habe wie gesagt keine Ahnung von den Pflänzchen, aber wenn sie in den 10 Jahren nur so minnimal gewachsen sind, könnte das durchaus ein Anzeichen dafür sein.

Ich würde mal ein paar Seiten im Netz durchlesen, auf denen etwas zur Pflege geschrieben ist bzw. ein Buch dazu durchblättern. "Pachypodium lamerei" bei Google eingeben, dann findest du massig.

: Ich habe meine Palmen gefragt...keine Antwort.

Na, welch Unverschämtheit. Da will man ihr Bestes und sie verraten einem nicht mal ihre Bedürfnisse.


: Zum Thema giessen. Ich habe das so gelöst: Pro Topf -Durchmesser ca. 25 cm- habe ich drei Bewässerungskegel "implanitiert". Ich, respektive die Palmen, sind zufrieden und haben schöne lange grüne Blätter, die natürich abgestaubt werden wollen.

Ich habe gerade gelesen, dass sie gerne sehr viel Wasser haben, wobei Staunnässe natürlich zu vermeiden ist. Angeblich sollen sie bei viel Wasser auch schnell wachsen.


: Also den Vorwurf des "totpflegens" will ich mir ja nicht gefallen lassen, aber man hängt irgenwie an diesen Biestern und so pflegeleicht sind sie wirklich nicht.

Keine Panik, jeder, der sich mehr mit seinen Pflanzen beschäftigt, sorgt sich irgendwann liebevoll um seine Lieblinge. :-)

Wobei es durchaus manchmal zutrifft, dass man besser weniger genau drauf achtet, was man mit ihnen anstellt. Manchmal wachsen sie dann tatsächlich besser. Meine Mutter hat immer die Kakteen meines Bruder und mir gepflegt, obwohl sie die Dinger nicht ausstehen kann. Folglich hat sie sich auch nicht weiter drum gekümmert, ob die mal mehr oder weniger Wasser, Licht, Dünger usw. bekommen haben. Und trotzdem haben sie jedes Jahr geblüht.

Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit deinen Kleinen. Du bekommst das schon in den Griff.

Grüße,
Conny

PS: Ich stelle denen übrigens auch einfach mal einen Holzstab als Stütze bzw. Grenze hin, damit sie etwas gerade wachsen. Vielleicht hilft es?


Antworten: